s04

  • mlzd s04 Tor auf Schalke Erdgeschoss
  • mlzd s04 Tor auf Schalke Modell
  • mlzd s04 Tor auf Schalke Situation

'TOR AUF SCHALKE', Neubau

D-Gelsenkirchen
Wettbewerb
2012

Bis zu seiner Zerstörung im Zweiten Weltkrieg war der „Schalker Markt“ das pulsierende Herz des Stadtteils und Mittelpunkt des Vereinslebens des FC Schalke 04.

Auf dem „Schalker Markt“ feierten Fans und Mannschaft gemeinsam ihre größten Erfolge. An die Mauer der 1000-Freunde angrenzend, ist der „Schalker Markt“ die zukünftige Adresse des Besucherzentrums „Tor auf Schalke“. Als ungerichtete, runde Fläche vertieft sich der „Schalker Markt“ zur Mitte hin. Er ist allseitig frei zugänglich, bietet grosszügig Platz als Versammlungsort von Fans und Besuchergruppen und ist gross genug für eine Meisterfeier.

Über dem „Schalker Markt“ spannt sich, exzentrisch zur Platzfläche, das neue Besucherzentrum "Tor auf Schalke" als eingeschossiges, kreisrundes Volumen. Dieses kommt auf drei Erschliessungskernen zum stehen, die als interne Zugänge dienen. Gleichzeitig bietet das Volumen den sich dort aufhaltenden Personengruppen ein grosses Dach. Ein zylinderförmiges drei- geschossiges Foyer durchstösst das Gebäude vertikal und markiert im Erdgeschoss den Eingang des Gebäudes. Dem Aussenraum bietet das neue Besucherzentrum die gleiche Fassade zu allen Seiten an.

Im Zuge der Neuordnung des Trainingsgeländes und dem Bau des Besucherzentrums „Tor auf Schalke“ soll der „Schalker Markt“ neu entstehen. Der Besucher betritt das „Tor auf Schalke“ durch das zentrale Foyer. Es ist eine verglaste, runde Halle, in der eine Rampe barrierefrei ins Obergeschoss führt. Für eilige Besucher führt eine offene Treppe auf direktem Weg ins Obergeschoss. Die Eingangshalle beinhaltet einen zentralen Info-Tresen der zusammen mit den drei temporär besetzten Counter die einzige Möblierung des Foyers darstellt. Die von der Rampe umschlossene Fläche kann für verschiedene Veranstaltungen genutzt werden.
Im Obergeschoss befinden sich die Hauptnutzungen des Besucherzentrums. Sie sind als streifenförmige Zonen angeordnet. Geschlossene Bereiche bilden die Begrenzung der offenen und öffentlichen Zonen - dem Fanshop und dem Restaurant. Beide haben Schnittkanten mit dem verglasten Luftraum des Foyers und profitieren dadurch vom Einfall der natürlichen Belichtung.

Die administrativen Räume des Gebäudes sind von den für die Öffentlichkeit zugänglichen Bereichen abgetrennt. Sie werden über einen eigenen Zugang erschlossen. Die einzelnen Büros sind zusammengefasst und flexibel einteilbar.

Über der eigentlichen Hauptebene des Besucherzentrums, dem Obergeschoss, verbindet die „Schatzkammer“ als weiterführende Rampe die öffentlichen Bereiche mit der Dachterrasse. Hier kann der Besucher durch die Ausstellung der Exponate gehen. Auf der Dachterrasse angekommen, bietet sich ihm der unverstellte Blick über das ganze Vereinsgelände. Die Schatzkammer besteht aus einer ganzflächig begehbaren Rampe und einer podestartigen Stellfläche. Diese ist neben der Rampe im oberen Drittel angeordnet und bietet Platz für Ausstellungsstücke aller Art. Die Schatzkammer ist räumlich autonom und kann bei Bedarf dem restlichen Gebäude zugeschaltet oder von ihm abgetrennt werden.


GF 6’000m2

Bauherrschaft
FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V., D-Gelsenkirchen

 


  • mlzd s04 Tor auf Schalke Schnitt
  • mlzd s04 Tor auf Schalke Modell