svs

  •  mlzd_Schulanlage_Vorstadt_Solothurn_svs_Eingang
  •  mlzd_Schulanlage_Vorstadt_Solothurn_svs_Aussenrau
  • mlzd_Schulanlage_Vorstadt_Solothurn_svs_EG
  • mlzd_Schulanlage_Vorstadt_Solothurn_svs_OG

SCHULANLAGE VORSTADT, Erweiterung

CH-Solothurn
Wettbewerb 5.Preis
2018

In Solothurn wird ein Erweiterungsbau für Kindergärten und Spezialräume (Musikzimmer und Bibliothek) für die Primarschule der vorhandenen Schulanlage Vorstadt geplant.

Die solothurner Schulanlage Vorstadt, 1950 durch die Architektengemeinschaft mit Heinz Niggli und dem Architekturbüro Walthart-Hoeschele-Doench erstellt, umfasst ein Hauptgebäude mit sechs Primarklassen, ein Nebengebäude mit einer provisorischen Tagesschule und einer Hauswartwohnung, eine Turnhalle und die dazugehörende Umgebung. 

Der Kindergarten Neubau liegt mittig des Verbindungstraktes zwischen Tagesschule und Sporthalle. Erschlossen wird der quer liegende Riegel über den bestehenden Verbindungstrakt, vom Hilariweg kommend. Von hier gelangen die Nutzer in die Halle im Verbindungsbau mit neuem Zugang zum Hof. Die Musik- und Bibliothekszimmer sind zur Strasse hin orientiert. Diese Einheit ist so konzipiert, dass sie auch als vierte Kindergarteneinheit funktionieren könnte. Das massiv wirkende Gebäude tritt nach aussen als verputzter und mit Lehmsteinen ausgefachter Baukörper in Erscheinung. Aussen wird die Deckenstirne mit einem Betonelement angedeutet und die Aussendämmung verputzt. Im Innenraum wird das tragende Betongerüst mit Lehm- oder Backsteinen ausgefacht, wodurch ein Zusammenspiel aus unterschiedlichen Oberflächen entsteht.

GF 1’250m2

Bauherrschaft 
Stadt Solothurn
 


  • mlzd_Schulanlage_Vorstadt_Solothurn_svs_Axo
  • mlzd_Schulanlage_Vorstadt_Solothurn_svs_Schnitte