• Schweizx
  • Wettbewerbx
  • < 10'000m2 GFx

eed

  • eed_mlzd_Eisstadion Davos Visualisierung
  • eed_mlzd_Eisstadion Davos Modell
  • eed_mlzd_Eisstadion Davos Grundriss 1.OG
  • eed_mlzd_Eisstadion Davos Ansicht

VAILLANT ARENA DAVOS, Ausbau

CH-Davos
Studienauftrag
2016

Obwohl noch nicht einmal 40 Jahre alt, stellt das Eisstadion Davos bereits ein Gebäude dar, das den Davosern innig ans Herz gewachsen ist. Um dieses Gebäude für eine nächste Nutzungsperode fit zu machen, bedarf es allerdings umfassender Veränderungsmassnahmen.

Die grosse architektonische Qualität des Bestandsgebäudes besteht in der skulpturalen Ausformulierung des Innenraums mit seinem sichtbaren Tragwerk. Dieses Gefüge wird so weit als möglich erhalten. Um den Innenraum zu erhalten, schlagen wir vor, die notwendigen betrieblichen Ergänzungen möglichst aussen zu machen. So entstehen auf der Südseite neue Tribünenrückräume, sowie einige laterale Räume in den oberen Geschossen der Nordtribüne. Der Einbau des Ostbalkons und der Ausbau des Westbalkons ergeben zusätzliche volumetrische Additionen. Betrieblich und gestalterisch zusammengefasst werden diese Elemente jedoch wiederum durch die Erstellung eines Ringbauwerkes, dessen Dach sich nordseitig zu einem grossen Vordach entwickelt. Die architektonisch sensiblen Fuss- und Eckpunkte der Dachschalen der Bestandshalle werden dabei mit grösster Vorsicht behandelt: Steg und Dach lösen sich hier vom Gebäude ab, die daraus resultierende Distanz lässt die alte Konstruktion spürbar werden, sie inszeniert diese sogar. Gleichzeitig bringen die patioartigen Ausschnitte Licht unter den Steg und verdeutlichen das symbiotische Ineinandergreifen der alten und neuen Gebäudeteile. Ein- und Ausblicke erzeugen insbesondere in diesen Bereichen ein Beziehungsgeflecht, welches zum Flanieren sowie zum „sehen und gesehen werden“ einlädt.
Mit der Einführung des Besucherstegs auf Ebene 2 wird es möglich, das Gebäude innenräumlich zu umrunden. Dies erlaubt es, eine Seite des Stadions als Hauptseite auszubilden und dort einen repräsentativen Vorplatz und Haupteingang zu formulieren. Da alle Sitzplätze über den Steg begangen werden, erfolgt eine logische, konsequente und leicht zu kontrollierende Trennung in Sitz- und Stehplätze.

GF 8750m2

Bauherrschaft
Gemeinde Davos


  • eed_mlzd_Eisstadion Davos Schnitt
  • eed_mlzd_Eisstadion Davos Visualisierung Umlauf